Registrieren

21. Januar 2023 um 16:00

Kraftausdauer auf den Zehenspitzen stärken

Die Übung, die wir ausgewählt haben, gehört zu einer Gruppe von Übungen, die wir seltener behandeln, aber immer wieder bewusst einstreuen. Sie ist keine dynamische Bewegung, sondern eine statische Übung, bei der es darum geht, eine Position zu halten.

Derartige Übungen trainieren oft unter anderen die Balance und Stabilität explizit. Diese Eigenschaften sind im Football in doppelter Hinsicht sinnvoll. Sportlich helfen sie dabei, wendig zu bleiben und in direkten physischen Konfrontationen stabil zu bleiben.

Aber sie unterstützen auch die Verletzungsprävention, indem sie die, um gefährdete Gelenke liegenden, Muskeln kräftigen. In diesem Fall beispielsweise die Knie und Knöchel.

Durchführung:

Man geht in den Vierfüßlerstand. In diesem auf die Zehen gehen und die Knie etwas über den Boden in die Luft heben. Die Hände und Schultern sollten konstant auf einer Linie bleiben.

Intensität:

Pro Satz 30 Sekunden. In drei Sätzen.

Kategorie: Allgemein – Autor: kd
Schlagwörter: , ,
- Kommentare (0)
13. Januar 2018 um 14:51

Ausgangspunkt jeder Bewegung – ein starker Trizeps

Auch wenn in den letzten Übungen in dieser Reihe immer wieder auf die vielfältigen Aspekte der Athletik verwiesen wurde, die neben dem Krafttraining, das auf Maximalkraft abzielt, trainiert werden sollten, bleibt doch die Maximalkraft und Kraftausdauer grundlegend.

Gerade für Sportarten wie Football, die Vollkontaktsportarten sind, gilt dies. Deshalb stehen eben diese Aspekte in der folgenden Übung im Fokus. Der Muskel, um den es geht ist der Trizeps. Er ist an allen Streck- und damit auch Stoßbewegungen des Arms beteiligt. Gerade im Football nimmt er deshalb eine wichtige Rolle ein.

Ohne eine ausreichend trainierte Trizepsmuskulatur ist im Football vom Pass des QB bis zur Arbeit in der Line kaum eine Bewegung denkbar. Die folgende Übung setzt ein Gerät ein, dass als Trainingswerkzeug umfangreich eingesetzt werden kann.


Foto: Diplom-Sportwissenschaftler Dominik Langenegger

Durchführung der Übung:

Der Übende kniet sich mit einem Bein auf einen Bungee-Gurt (130cm), während er sich mit dem anderen Bein rechtwinklig vor dem Körper aufstellt. Der Gurt verläuft am Rücken entlang bis zur Schulter. Dort greift ihn eine Hand auf die Schulter gestützt.

Diese zieht nun den Gurt gegen den Widerstand gerade, d.h. parallel zum Kopf, nach oben. Der Ellenbogen darf dabei nicht ganz durchgestreckt werden. Anschließende Rückkehr in die Ausgangsposition.

Intensität:

Zehn Wiederholungen in drei Durchgängen.

Kategorie: Kraft – Autor: kd
Schlagwörter: , , ,
- Kommentare (0)
21. April 2014 um 21:18

Zirkeltraining mit unterschiedlichen Übungen zur Steigerung der Kondition

Das Zirkeltraining ist die effektivste Möglichkeit, die Kondition mit unterschiedlichen Übungen zu trainieren. Dabei geht es nicht nur um die Steigerung der Kondition, sondern vielmehr um die Kombination aus Schnelligkeit, Reaktionsvermögen, Ausdauer und Koordination, die sich darin vereinen. Bei einem gezielten Zirkeltraining durchlaufen die Footballspieler unterschiedlichen Übungen, die im schnellen Durchlauf hintereinander durchgeführt werden. Die Länge einer Zirkeltrainingseinheit ist abhängig davon, wie viele Übungen durch den Trainer kombiniert wurden. Dabei können zwischen fünf und 20 Übungen durchgeführt werden, um die Footballspieler bis an ihre eigenen Grenzen zu fordern.

Steigerung von Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit

Viele Wiederholungen werden unter hohem Zeitdruck durchgeführt, um die Muskulatur besonders zu beanspruchen. Die unterschiedlichen Methoden eines Zirkeltrainings zielen darauf ab, durch verschiedene Übungen immer wieder neue Anforderungen zu präsentieren. Zum einen wird nach der Ausdauermethode trainiert und zum anderen unterschiedliche Intervalle darauf ausgelegt, die Belastung auf den extensiven Bereich zu beschränken.
• Beim Intervalltraining liegt die intensive Muskelbeanspruchung zwischen 45 Sekunden und einer Minute, bis der Muskel wieder in den Ruhezustand gelangt. Wenn beispielsweise ein Springseil beim Intervalltraining zum Einsatz kommt, muss der Sportler eine Höchstzahl an Sprüngen durchführen, um die Muskelkontraktionen zu intensivieren. Die Pausenzeiten zwischen den Wiederholungen sind sehr niedrig und liegen bei maximal 30 Sekunden, bevor der Muskel wieder zu Höchstleistungen gefordert wird.
• Die Ausdauermethode beruht auf der Definition der Muskulatur. Dabei wird das Zirkeltraining genau darauf ausgelegt, dass nach der Durchführung der jeweiligen Übungen eine Pause eingelegt wird, um den Muskel zu regenerieren. Die Wechsel zwischen den unterschiedlichen Übungen werden fließend vorgenommen, sodass im Schwellenbereich trainiert wird.

Besonderheiten des Zirkeltrainings im American Football

Die unterschiedlichen Übungseinheiten werden direkt hintereinander zwei bis drei Mal durchgeführt, wobei die Pausenzeiten, je nach Zielsetzung des Zirkeltrainings variieren. Durch das Zirkeltraining wird nicht nur gezielt eine Muskelgruppe beansprucht. Vielmehr ist der Einsatz der gesamten Körpermuskulatur erforderlich. Die Leistungssteigerung erfolgt durch die schnelle Wiederholungsrate während des Übungsablaufs, wodurch der Muskel zum Wachstum angeregt wird. Die hohe Wiederholungszahl sorgt zudem dafür, dass eine erhöhte Blutzirkulation im Körper stattfindet.

14. April 2014 um 12:36

Trainingseinheiten für das Kraftausdauertraining

Kraft und Ausdauer ist eine wichtige Kombination, die entscheidend Einfluss darauf hat, wie sich der Spielverlauf beim American Football entwickelt. Die Kombination der unterschiedlichen Übungseinheiten lässt sich daher sehr individuell gestalten und unterschiedliche Aspekte können einbezogen werden. Das Kraftausdauertraining trainiert nicht nur die Kondition, sondern setzt besondere Reize für die Muskulatur, da die Anforderungen immer wieder durch zusätzliche Reize neu definiert werden. Kraftausdauertraining beruht auf unterschiedlichen Übungen, die mit Trainingsmitteln kombiniert werden. Dazu gehören unter anderem Gewichtswesten, Gelenkmanschetten mit Gewichten und Medizinbälle.

Wichtige Grundlagen bei Kraftausdauertraining

Durch das Kraftausdauertraining wird dem Sportler ermöglicht, die Muskulatur darauf zu trainieren, dass sie widerstandsfähiger wird und bei großem Einsatz nicht vorzeitig Ermüdungserscheinungen auftreten. Dabei hat der Körper hohe Energiereserven bereitzustellen, die genau zu dem Zeitpunkt zum Einsatz kommen, wenn sie im Muskel gebraucht werden. Diese Energiereserven holt der Körper sich aus den Kohlehydraten und dem Eiweiß, welches dem Körper zugeführt wird.
Das Kraftausdauertraining umfasst viele unterschiedliche Übungen, die auch ohne Hilfsmittel trainiert werden können. Dazu gehören Liegestütze, Sit-ups und Kniebeugen.

Trainingseinheiten sinnvoll gestalten

Für eine sinnvolle Gestaltung von Trainingseinheiten für Kraft und Ausdauer sind die unterschiedlichen Übungseinheiten dem Trainingsstand der Mannschaft anzupassen. Während einer Trainingseinheit können die unterschiedlichen Übungen, durch den Einsatz von Hilfsmitteln gesteigert werden.

Zur optimalen Kraftentwicklung durch Kniebeugen beträgt der Kniewinkel rund 70°.
• Im Übungsverlauf positioniert der Sportler seinen Körper so, dass er im sicheren Stand auf einer Matte steht.
• Um die Beine in diesem Winkel zu aufzustellen, werden die Oberschenkel soweit abgesengt, dass sie parallel zum Boden ausgerichtet sind. Bestenfalls wird das Gesäß unterhalb der Knie positioniert. Die Füße liegen flach auf dem Boden auf, wobei das Körpergewicht auf den Fersen ruht.
• Aus dieser Position heraus bewegt sich der Sportler in den aufrechten Stand, um danach gleich wieder den Körper in eine Kniebeuge zurückzuführen.
• Die Übung wird in drei Einheiten mit je 20 Wiederholungen durchgeführt.

Um den Muskelreiz zu intensivieren, können zusätzlich Gewichte oder ein Medizinball eingesetzt werden. Gerade beim Einsatz einer Hantelstange mit Gewichtsscheiben sollte darauf geachtet werden, dass dieses Gewicht noch gestemmt werden kann. Die Wiederholungen je Einheit verkürzen sich dabei auf maximal 10.